Ein schillernder Roman über Liebe und Obsession

Petina Gappah

Die Farben des Nachtfalters

Sie heißt Memory und sitzt in einer Todeszelle in Simbabwes berüchtigtem Gefängnis Chikurubi. Für eine amerikanische Reporterin, die sich für ihren Fall interessiert, schreibt Memory ihre Geschichte auf.

Petina Gappah erzählt diesen faszinierenden, vor dem Hintergrund der Geschichte Simbabwes spielenden Roman fesselnd wie einen Krimi und verleiht ihrer Heldin eine unvergessliche literarische Stimme.

Mehr zum Buch

 

 

 

«Hinreißend.» Washington Post

Ha Jin

Papagei über Bord

Sie haben es geschafft. Haben ein Dach über dem Kopf und Arbeit. Die Mühen der Einwanderung liegen hinter ihnen. Aber ist auch das Herz in der neuen Heimat gelandet? In seinen brillanten Geschichten erzählt Ha Jin von den Schwierigkeiten, in einer fremden Kultur wirklich anzukommen.

Mehr zum Buch

 

 

 

 

 

Ein bewegender Roman über eine deutsche Familie aus Ostpreußen

Astrid Seeberger

Nächstes Jahr in Berlin

Astrid, die Erzählerin, reist in ihre schwäbische Heimat, aus der sie 1967 im Alter von 17 Jahren nach Schweden floh. Sie wollte weg aus der spießigen Bundesrepublik, weg von der Mutter, der Ostpreußin mit dem traurigen »Flüchtlingsgesicht«. Jetzt ist die Mutter gestorben, und Astrid erinnert sich: an das Glück, als ihre Mutter auf einem Gutshof in der DDR ihre Eltern und den Bruder wiederfand; an die wunderbaren Sommer, die Astrid als Kind dort erlebte, bis die Mauer gebaut und die Familie erneut getrennt wurde.

Mehr zum Buch

 

 

Tee ist der neue Wein

Christoph Peters

Diese wunderbare Bitterkeit

Vor mehr als zwanzig Jahren fing alles an, mit der Faszination für die japanische Teezeremonie. Schon als Jugendlicher sammelte Christoph Peters lieber Teegefäße als Schallplatten.
von Begegnungen mit Zollbeamten, die ratlos vor einer antiken Teekanne standen, und davon, wie der Tee für den Autor irgendwann den Genuss von Alkohol ersetzt hat. Humorvoll und entspannt nimmt Christoph Peters uns mit auf eine Reise durch die Teekulturen der Welt, von Ostfriesland bis in die Türkei, von Japan über China zum High Tea nach England. 

Mehr zum Buch

 

 

Die originellste Liebeserklärung an Katzen, die es je gab

Linda Benedikt

Katzen duschen nie

Wer wie die Schriftstellerin Amanda zwei Katzen hat, muss sich um sein soziales Umfeld keine Gedanken mehr machen. Das pralle Leben findet bereits zu Hause statt. Zuerst zieht Kater Toni ein. Er stammt aus adeligem Hause, tut stets sehr gebildet und ist an viel Liebe und Zärtlichkeit gewöhnt. Damit er kein übergeschnappter Sonnenkönig wird, schafft Amanda sich bald eine zweite Katze an, diesmal ein »Mädchen«, das sie Amsel nennt. Fortan ist nichts mehr wie es war.

Mehr zum Buch

 

Die Wiederentdeckung einer einzigartigen Erzählerin

Lucia Berlin

Was ich sonst noch verpasst habe

Sie gilt als das bestgehütete Geheimnis der amerikanischen Literatur. Lucia Berlin ist die Wiederentdeckung des Jahres und wird verglichen mit Raymond Carver, Richard Yates oder Grace Paley.

Mehr zum Buch

 

 

 

 

Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelle Veranstaltungen

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.